Projekte

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung unserer Forschungsprojekte.


Moderierte Runde Tische (ZUK-Konzept)

Kooperationspartner: Friedrich-Fröbel-Schule Duisburg; soulutions wissen Bremen

 

Ansprechpartner: Dr. Barbara Giel

 

Zeitraum: Januar 2014 - Januar 2016

 

Inhalte:

Evaluation des ZUK-Konzeptes der Moderierten Runden Tische;  Entwicklung eines Weiterbildungskonzeptes für die Moderation und Dokumentation von Runden Tischen

 

Veröffentlichungen:

Giel, B. (2013): Runde Tische im Kontext von Kita und Schule ziel- und lösungsorientiert

moderieren. In: Hallbauer et al (Hrsg.): UK kreativ! Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe: Von Loeper. S. 497-509.

Giel, B. (2014): Interdisziplinäre Zusammenkünfte – Grundlage einer teilhabeorientierten

UK. In: vonLoeper Literaturverlag und isaac (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe: von Loeper, 11 Nachlieferung 2014,  01.056.001-01.061.001

Giel, B. (2015): Inklusion als Teamaufgabe: Moderieren Strukturieren Fokussieren. Ein

systemisch-lösungsorientierter Ansatz zur Zusammenarbeit. In: VIFF Tagungsband 2015: Frühförderung mittendrin in Familie und Gesellschaft (im Druck)


Implementierung von Unterstützter Kommunikation (UK) in Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN)

Kooperationspartner: Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN)

 

Ansprechpartner: Dr. Andrea Liehs; Dr. Barbara Giel

 

Zeitraum: Mai 2014 - Mai 2017

 

Inhalt:

Einführung von körpereigenen, nichtelektronischen und elektronischen Kommunikationsformen in den CWWN; neben der systemischen Organisationsversorgung geht es um die Diagnostik und passgenaue Versorgung Einzelner sowie der überdauernde Einsatz von UK-Maßnahmen in allen Lebensbereichen.

 

Veröffentlichungen:

Giel, B./Liehs, A. (2015):  Organisationsentwicklung in Wohn- und Werkstätten – ein Träger Implementiert UK. In: Antener, G./Blechschmidt, A./Ling, K.(Hrsg): UK wird erwachsen – Initiativen in der Unterstützten Kommunikation. (in Vorbereitung)

Liehs, A./ Giel, B. (2015): Implementierung von Unterstützter Kommunikation in den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN) In: Werkstatt: Dialog (in Vorbereitung)


Oberflächengestaltung für eine komplexe elektronische Kommunikationshilfe zur Versorgung von erwachsen Menschen mit geistiger Behinderung

Kooperationspartner: Universität zu Köln; TalkTools Duisburg

 

Ansprechpartner: Dr. Andrea Liehs; Anne Hüsgen

 

Zeitraum: 2015

 

Inhalt:

Entwicklung einer Oberfläche für eine komplexe elektronische Kommunikationshilfe zur Versorgung von erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung. Unter Berücksichtigung der aktuellen Forschungsgrundlage zum Thema ‚Kern- und Randvokabular‘ und ‚Situationsbilder‘ geht es um die Entwicklung einer Oberfläche, die den verschiedenen Lebensräumen (Werkstatt, Wohneinrichtung, Familie)erwachsener Menschen mit geistiger Behinderung gerecht werden. Die Arbeit entsteht im Rahmen einer BA Arbeit an der Universität zu Köln.


Gebärden in der Sprach- und Kommunikationsförderung

Kooperationspartner: Verlag Schulz-Kirchner, Idstein

 

Ansprechpartner: Birgit Appelbaum

 

Zeitraum: Mai 2015 – Mai 2016

 

Inhalt:

Zunächst werden die verschiedenen Gebärden- und Handzeichensysteme in der Unterstützten Kommunikation (in Deutschland) dargestellt und erläutert. Speziell ihre Vorteile als Unterstützung in der Sprach- und Kommunikationsförderung sowie deren Berührungspunkte mit einer spezifisch sprachtherapeutischen Diagnostik, der Dokumentation und Erarbeitung von kommunikativ relevanten Begriffen sowie deren Einüben in alltagrelevante Kommunikationssituationen (in Kooperation mit dem Umfeld) stehen im Mittelpunkt.

 

Veröffentlichungen:

Appelbaum, B. (2015b): „Guck doch mal, ich will dir was zeigen!?“ Ein blindes Kind und seine Sprachentwicklung – Möglichkeiten und Grenzen im Umgang mit Gebärden. In: Antener, G. / Blechschmidt, A./ Ling, K. (Hrsg): UK wird erwachsen – Initiativen in der Unterstützten Kommunikation (in Vorbereitung)

 

Appelbaum, B. (2015a): Gebärden in der Kommunikationsförderung/Logopädie? Eine Brücke in die Lautsprache! Und wie!? – ein dialogischer, multimethodaler Ansatz  im Rahmen der Unterstützten Kommunikation (UK). Wissenschaftliches Poster ausgestellt am 44. dbl-Jahreskongress vom 04. – 06. Juni 2015 in Düsseldorf